Zugegeben: Es erfordert die ganze Palette elterlicher Überzeugungskraft, um einen Siebenjährigen dazu zu bringen, sich Heidi anzuschauen: «Wäh, Meitlizüüg» und dann erst noch in Schwarz-Weiss! Doch nach wenigen Minuten verstummt der Junior gebannt, und der Vater ist zu Tränen gerührt. Das moralische Echo, das des Geissenpeters Flüche verweigert, die harten Semmeln im Frankfurter Schrank und das fürchterliche Gezeter des Fräuleins Rottenmeyer: Einen direkteren Weg zurück in die Kindheit gibt es nicht. Der erste Teil dieser klassischen und bis heute unerreichten Kinderbuch-Verfilmung aus dem Jahr 1952 erzählt vom glücklichen Leben des Waisenmädchens Heidi bei seinem bärbeissigen Grossvater, der, mit den Dorfbewohnern zerstritten, zurückgezogen in seiner Alphütte lebt. Eines Tages kreuzt eine Tante auf, die Heidi nach Frankfurt mitnimmt, wo sie im Hause des reichen Kaufmanns Sesemann dem gelähmten Töchterchen Klara Gesellschaft leisten soll, bis – wegen ärztlich attestiertem Heimweh – die Rückreise in die geliebten Berge angeordnet wird. Die selbst zur Legende gewordene Verfilmung des Gründungsmythos schweizerischen Heimwehs lebt von einer perfekten Mischung aus Heile-Welt-Moralin und fantastisch besetzten Querköpfen. Allen voran natürlich Heinrich Gretler, dessen Alpöhi alleine den Kinobesuch rechtfertigt.

Preise:

  • Alle: 16 CHF
  • spezielle Reduktionen: siehe Anbieter

Wo?

Karte für Helvetiaplatz , 8004 Zürich

Kino Xenix

Helvetiaplatz
8004 Zürich

Wann?

Sonntag01.09.2013
  • -
Mittwoch04.09.2013
  • -
Sonntag08.09.2013
  • -
Mittwoch11.09.2013
  • -
Sonntag15.09.2013
  • -
Mittwoch18.09.2013
  • -